Viele kleine Menschen
an vielen kleinen Orten
die viele kleine Schritte tun
können das Gesicht der Welt verändern
 

SER HUMANOS - Geschichte

Eine kleine Zusammenfassung argentinischer und lateinamerikanischer Geschichte

 

Seitdem Christoph Kolumbus Amerika entdeckt hat (obwohl der Name Amerika nicht auf ihn, sondernd auf einen späteren Seefahrer namens Americo Vespucio zurückgeht), hat Lateinamerika den Kolonisten aller Epochen als ?Nahrungsmittel? gedient.


Argentinien (das seinen Namen dem SILBER zu verdanken hat, das am Flussufer des heutigen Rio de la Plata gefunden wurde, lateinisch ARGENTUM = SILBER) ist ein besonderer Fall, der mit der Beginn der industriellen Revolution beginnt, während der England Argentinien einen Tausch vorschlug: Korn und Fleisch gegen Züge und Häfen. Der Vertrag kam zustande, die Züge wurden im ganzen Land trichterförmig in Richtung Buenos Aires gebaut. Sie waren die Verlängerung der englischen Schiffsflotte auf dem Land und liefen im Hafen ein und aus, wobei sie Rekordmengen an Fleisch, Weizen und anderem Getreide transportierten.

Spanien hatte zu dem Zeitpunkt bereits das Silber und Gold ausgeführt, das sie auf ihrem Weg von Mittelamerika bis nach Buenos Aires fanden. In Buenos Aires gab es durch das Beladen und Entladen Arbeit für alle. Es war der große Hafen und aus dem ganzen Land kamen Menschen auf der Suche nach Arbeit. Eines Tages, nach den großen Weltkriegen, gab es auf einmal keine Arbeit mehr. Das Land war ausgebeutet, die Menschen blieben in Buenos Aires und anderen Städten wie Córdoba und Rosario. Das Land wurde nie gut regiert und sein Reichtum floss in unverhältnismäßig großen Mengen in die großen Multikonzerne der Welt. Argentinien wurde immer ärmer. Schnell bildeten sich die VILLAS MISERIAS heraus, wie die Elendsviertel in Argentinien genannt werden, in denen sich die in die Städte kommenden Arbeiter in provisorischen Behausungen niederließen.

 

 

 

Die Militärdiktatur, die Krise der 80er Jahre, der Krieg um die Falklandinseln, die goldenen 90er, ?, sowie die Wirtschaftskrise von 2001 kamen nicht überraschend, sie sind nur ein Teil des Systems. 

Heute leben in Argentinien etwa 38 Millionen Menschen, von denen 24 Millionen in den Provinzen mit den drei größten oben erwähnten Städten wohnen.
Anfang 2004 gründete sich SER HUMANOS ("menschlich sein") als gemeinnütziger Verein in Córdoba, ein Jahr später in Leipzig. Ohne Hass oder Groll gegen die Vergangenheit oder gegen die Länder, die Argentiniens Nahrungsmittel und Mineralien für ihre schnelle Entwicklung und ihre hohen Einwohnerzahlen brauchen, arbeitet SER HUMANOS an dem Aufbau einer internen Infrastruktur, um den Familien zu helfen, die in den VILLAS MISERIAS von Córdoba wohnen. Mit ihnen zusammen sollen neue Gemeinschaften auf dem Land aufgebaut werden, mit Zugang zum Gesundheitssystem, zu Bildung und einer lokalen Wirtschaft zur Selbstfinanzierung des Projekts. Diese Gemeinschaften werden weit von der Stadt entfernt liegen, in den weiten und fruchtbaren Landstrichen (die heute zum großen Teil für den Sojaboom genutzt werden) dieses reichen Landes, in dem 54% unterhalb der Armutsgrenze und 25% unterhalb der Grenze extremer Armut liegen. Auf diesem Weg möchte SER HUMANOS zu einer besseren Verteilung der Bevölkerung beitragen und den Weg zu unabhängiger Arbeit in einem Umfeld gegenseitigen Respekts ebnen.

Wir laden Sie ein, dieses Projekt kennen zu lernen. Ein Projekt, das nur ein weiteres Sandkorn auf dem immer größer werdenden Strand für eine bessere Welt ist.

(Diese klitzekleine Zusammenfassung ist Teil einer der existierenden Versionen der Geschichte. Das bedeutet, dass vielleicht nicht alle damit einverstanden sind. Wir glauben jedoch, dass diese Zusammenfassung zu unserer Geschichte gehört.)

 

 

Weitere wissenswerte Details finden Sie unter folgenden Links:

Das Projekt

Spenden

Mitwirken

Newsletter bestellen

Impressum

all rights reserved 2005 ser humanos

built by Yoryo